Förderungen

Termine

Versicherungsschutz
Finanzielle Förderung von Mediation in familienrechtlichen Konfliktfällen gem. § 39 c FLAG (Tarifsätze Stand November 2005)

Das Bundesministerium für Soziale Sicherheit und Generationen subventioniert Mediationen in familienrechtlichen Konfliktfällen bei niedrigem Familieneinkommen. Die Höhe der Förderbarkeit der Mediationen ist in den “Ausführungsrichtlinien zur Mediation gemäß § 39c FLAG 1967” geregelt. Es wird hiebei einerseits auf die Höhe des Netto-Familieneinkommens der Förderungswerber (ohne Familienbeihilfe) und andererseits auf deren Sorgepflichten Bedacht genommen.

Als Beispiele seien angeführt:
  • Familiennettoeinkommen von EUR 1.162,- / eine Sorgepflicht: Der “Selbstbehalt” pro Mediationsstunde für das Trennungspaar beträgt EUR 8,-

  • Familiennettoeinkommen von EUR 2.034,83 / eine Sorgepflicht: Der “Selbstbehalt” pro Mediationsstunde für das Trennungspaar beträgt EUR 40,-

  • Familiennettoeinkommen von EUR 2.470,87 / zwei Sorgepflichten: Der “Selbstbehalt” pro Mediationsstunde für das Trennungspaar beträgt EUR 40,-

Die Abrechnung mit dem Ministerium erfolgt durch die MediatorInnen selbst, die MediandInnen haben lediglich die relevanten Einkommensnachweise in die Mediation mitzunehmen.


Auch Teilbereiche bei Trennungen & Scheidungen können nach § 39c FLAG gefördert werden:
  • Unterhalt der Kinder
  • Unterhalt der Ehegatten
  • Obsorgeregelung der Kinder (gemeinsame Obsorge)
  • Besuchsregelung der Kinder (Ferienregelung)
  • Ehewohnung
  • Vermögensaufteilung (inkl. Verbindlichkeiten, Hausrat u.a.m.)